Öffentlichkeitsarbeit

Wie bewerbe ich eine Aktion?

Sehr wichtig für den Erfolg einer Typisierungs-Aktion ist die Öffentlichkeitsarbeit.

Bitte nehmen Sie im Vorfeld Kontakt zu dem betroffenen Patienten bzw. seinem Familien- und / oder Freundeskreis auf, um zu klären, ob die Weitergabe von Informationen an die Öffentlichkeit gewünscht ist und in welchem Umfang (Namensnennung, Fotos, Medienpräsenz etc.). Die Entscheidung der Angehörigen muss in jedem Fall völlig freiwillig und ohne Druck erfolgen, insbesondere bei Kindern muss der Wunsch der Eltern respektiert werden.

Spendenaufruf

Mindestens 4 Wochen vor der geplanten Typisierungs-Aktion sollte in regelmäßigen Abständen in der Öffentlichkeit auf den geplanten Termin und die benötigten Spendengelder hingewiesen werden.

Es hat sich bewährt, Flugblätter zu nutzen und diese dann im Ort bei öffentlichen Einrichtungen, Banken, Vereinen etc. zu verteilen.

Bitte berücksichtigen Sie: Je persönlicher Sie den Aufruf gestalten, desto mehr Leute fühlen sich angesprochen. Jedes Bild sagt mehr als tausend Worte. Bei größeren Aktionen ist es sinnvoll, die Medien (Zeitung, Lokalradio, TV, Internet etc.) zu nutzen, um eine breite Öffentlichkeit zu erreichen. Gerne unterstützen wir Sie bei der Zusammenstellung von Pressemappen und stehen Ihnen bei einem Pressetermin zur Verfügung.

Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit sollten Sie folgende Informationen weitergeben:

Auch im Nachgang eines Typisierungs-Termins ist die Information der Öffentlichkeit wichtig. Hier sollte auf die Zahl der neu gewonnenen Spender, Höhe der bisher eingegangenen Spendengelder, ggf. auf noch fehlende Gelder zur Sicherung der Finanzierung eingegangen werden. Und bitte nicht vergessen: Dank an die vielen engagierten Helfer und Sponsoren, ohne deren Unterstützung diese Aktion nicht hätte stattfinden können.