Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Corona-Pandemie II

Weltweit warten zur Zeit viele Leukämiepatienten auf eine lebensrettende Transplantation.

Doch durch die Corona-Krise hat sich ihre Situation verschlechtert.
In vielen Ländern gelten Ausgangssperren und Reiseverbote. Damit Spender zu den Entnahmezentren reisen können sind oftmals behördliche Sondergenehmigungen notwendig. Bei den Voruntersuchungen und der Entnahme des Transplantats gelten grundsätzlich sehr hohe Hygienevorschriften, diese wurden nun der neuen Situation angepasst.
Eine weitere organisatorische Herausforderung für die beteiligten Spenderdateien ist der Weitertransport des Transplant zum Erkrankten.
Stark eingeschränkter Flugverkehr bedeutet längere Reiserouten und Wartezeiten bis die langersehnte Spende endlich vor Ort ist.
In solch schweren Zeiten zeigt es sich, wie wichtig die nationale und internationale Zusammenarbeit von starken und gut vernetzten Knochenmarkspenderdateien, ist.